Conextra GmbH - Typo3 Warenwirtschaft Systemadministration - Für Sie gemacht

StadtLesen in Klagenfurt

Neuer Platz - 26. bis 29. September

Große Schreiber beheimatete Klagenfurt: Robert Musil und Ingeborg Bachmann. Die Kärntner Landeshauptstadt beheimatet vorrübergehend auch das Lesewohnzimmer auf dem Neuen Platz.

Dr. Maria Luise Mathiaschitz , Bürgermeisterin der Stadt Klagenfurt

Klagenfurt ist eine Stadt der Literatur, deshalb ist es mir ein besonders Anliegen auch dieses Jahr den Klagenfurterinnen und Klagenfurtern ein würdiges Lesewohnzimmer im urbanen Raum zur Verfügung zu stellen. Das StadtLesen wird heuer von 26. bis 29. September am Neuen Platz Station machen und die Leselust fördern. Ich lade Sie alle zum „Schmökern“ unter freien Himmel ein und wünsche den Organisatoren viel Erfolg!

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September


BIBLIOPHILES HIGHLIGHT: Um 18.00 Uhr liest Bodo Hell "Lyrische bzw. experimentelle Texte". Die Lesung wird musikalisch von Klaus Lippitsch (Percussionist) umrahmt.

Freitag, 27. September


Integrationslesetag – In jeder Stadt werden Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund dazu eingeladen, in ihrer Muttersprache selbst verfasste Texte zu präsentieren. StadtLesen 2019 wird so zur interkulturellen Bühne der Völkerverständigung

 

Samstag, 28. September


Lesung: 15.00 - 16.15 Uhr Lesungen des Literatur- und Dichterkreis Klagenfurt

Sonntag, 29. September


Familienlesetag – Sonntag ist der Tag der Familie. So auch bei StadtLesen 2019. An diesem Tag sollen verstärkt Familien das Lesewohnzimmer nutzen. Kinder- und Jugendliteratur ist verstärkt in den Büchertürmen zu finden. Eltern sind dazu eingeladen, vorzulesen

 

BIBLIOPHILES HIGHLIGHT

Bodo Hell liest
am Donnerstag, 26. September, um 18.00 Uhr

„Lyrische bzw. experimentelle Texte“

Bodo Hell, geboren 1943 in Salzburg, Studien am Salzburger Mozarteum (Orgel), an der Akademie für Musik und darstellende Kunst in Wien (Film und Fernsehen) sowie an der Universität Wien (Philosophie, Germanistik, Geschichte). Er lebt heute als Dichter, Essayist und Künstler in Wien, im Sommer als Senner auf einer steirischen Alm am Dachstein. Hell erweist sich mehr und mehr als Meister eines Montage-Realismus, der dem Alltag, d. h. dem ganz normalen Wahnsinn, zur Sprache verhilft und so auf äußerst amüsante Weise dem Leser Einblick verschafft in sich selbst und ins Haus, das er bewohnt, ins Tollhaus unserer Gesellschaft. Hells vielseitiges avantgardistisches Werk umfasst neben Texten auch Fotografien, Filme, Hörspiele, Musikalben und Theaterstücke.

Freier Zu- und Eintritt!

Die Lesung wird musikalisch von Klaus Lippitsch (Percussionist) umrahmt.

IMPRESSIONEN

Partner der Stadt

1