Conextra GmbH - Typo3 Warenwirtschaft Systemadministration - Für Sie gemacht

StadtLesen in Innsbruck

Maria-Theresien-Straße - 22. bis 25. August

Innsbruck gestaltet, Innsbruck spielt Orgel, Innsbruck singt, Innsbruck liest, die Innsbrucker Junged liest. In Innsbrucks Kulturprojekten spielt Lesen eine zentrale Rolle. Leseförderung und -genuss vereint StadtLesen.

Georg Willi, Bürgermeister der Stadt Innsbruck

© Christian Forcher

Wer gerne liest, dem eröffnen sich neue Welten. Lesen regt die Fantasie an und bietet einen einfachen Weg sich fortzubilden – ein Leben lang. Eine einfache Möglichkeit an Lesestoff zu kommen und dies noch dazu vor der prachtvollen Kulisse der Nordkette, wird wieder vom 22. bis 25. August in unserer Stadt geboten. Ich freue mich, dass Innsbruck bereits zum 11. Mal Gastgeberin dieser kostenlosen Veranstaltung sein darf, die das Lesen unter die Leute bringt und für vier Tage zum Mittelpunkt macht.

PROGRAMM

Donnerstag, 22. August


BIBLIOPHILES HIGHLIGHT: Um 19.00 Uhr liest Doris Knecht aus ihrem Roman "weg"

Freitag, 23. August


Integrationslesetag – In jeder Stadt werden Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund dazu eingeladen, in ihrer Muttersprache selbst verfasste Texte zu präsentieren. StadtLesen 2019 wird so zur interkulturellen Bühne der Völkerverständigung

 

Samstag, 24. August


Lesen nach Herzenslust und Schmökern in über 3000 Büchern von 09.00 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit

 

Sonntag, 25. August


Familienlesetag – Sonntag ist der Tag der Familie. So auch bei StadtLesen 2019. An diesem Tag sollen verstärkt Familien das Lesewohnzimmer nutzen. Kinder- und Jugendliteratur ist verstärkt in den Büchertürmen zu finden. Eltern sind dazu eingeladen, vorzulesen

 

BIBLIOPHILES HIGHLIGHT

Doris Knecht liest
am Donnerstag, 22. August, um 19.00 Uhr aus

„weg“

Zwei, die nichts miteinander zu tun haben, auf einer Reise mit unbekanntem Ziel: Eine Frau und ein Mann, die sich kaum kennen und nicht besonders mögen, zwei Verschiedene, die ganz woanders und ganz unterschiedlich leben. Dieser Mann und diese Frau müssen sich gemeinsam auf die Suche machen, nach dem einzigen, was sie im Leben gemeinsam haben: eine Tochter. Schon erwachsen, aber mit psychischen Probleme. Und plötzlich verschwunden. Heidi verlässt ihr Kleinbürgerparadies bei Frankfurt, Georg seinen österreichischen Landgasthof, wo sie mit ihren neuen Familien leben. Im Flugzeug, auf Booten und auf Mopeds reisen sie durch Vietnam und Kambodscha den Hinweisen auf ihre Tochter hinterher. Die Hindernisse, die sich ihnen in den Weg stellen, stecken auch in ihnen selbst, in ihrer Vergangenheit, in der Unfähigkeit, sich der Gegenwart zu stellen.
Doris Knecht erzählt von Entscheidungen, deren Gewicht nie geringer wird, vom Festhalten und Loslassen, vom Erwachsenwerden und davon, wie man über sich selbst hinauswächst; ein bisschen wenigstens. Ein spannender Roman im kraftvollen Knecht-Sound, der zwei fast fremde Menschen auf eine gemeinsame Mission schickt, mit unsicherem Ausgang...

Freier Zu- und Eintritt!

IMPRESSIONEN

Partner der Stadt

1