Conextra GmbH - Typo3 Warenwirtschaft Systemadministration - Für Sie gemacht

StadtLesen in Graz

Hauptplatz - 19. bis 22. September

Viel zu sehen gibt es in Graz: das Kunsthaus, den Uhrturm... Zu hören gibt es auserwählte Stücke in der Oper. Zu lesen gibt es mehr als 3000 Bücher in StadtLesens Wohnzimmer – direkt auf dem Hauptplatz.

Siegfried Nagl, Bürgermeister der Stadt Graz

Hermann Hesse hat ein Haus ohne Bücher als ein „armes Haus“ bezeichnet. Und wie viel mehr würde erst einer Stadt fehlen, in der nicht gelesen wird. Die Gutenberg-Galaxis ist zugleich Sehnsuchtsort und die wahre Heimat unseres Menschseins. Auch Lesen braucht Begegnung. StadtLesen bringt das Buch dorthin, wo es hingehört, in die Mitte der Gesellschaft und in die Mitte unserer Kulturstadt Graz!

PROGRAMM

Donnerstag, 19. September

BIBLIOPHILES HIGHLIGHT: Um 19.30 Uhr liest Claudia Rossbacher aus ihrem Kriminalroman "Steirerrausch"

Freitag, 20. September


Integrationslesetag – In jeder Stadt werden Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund dazu eingeladen, in ihrer Muttersprache selbst verfasste Texte zu präsentieren. StadtLesen 2019 wird so zur interkulturellen Bühne der Völkerverständigung

 

Samstag, 21. September


Lesen nach Herzenslust und Schmökern in über 3000 Büchern von 09.00 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit

 

Sonntag, 22. September


Familienlesetag – Sonntag ist der Tag der Familie. So auch bei StadtLesen 2019. An diesem Tag sollen verstärkt Familien das Lesewohnzimmer nutzen. Kinder- und Jugendliteratur ist verstärkt in den Büchertürmen zu finden. Eltern sind dazu eingeladen, vorzulesen

 

BIBLIOPHILES HIGHLIGHT

Claudia Rossbacher liest
am Donnerstag, 19. September, um 19.30 Uhr aus

„Steirerrausch“

In einer Herbstnacht werden die LKA-Ermittler Sandra Mohr und Sascha Bergmann in die Südsteiermark gerufen. Schon die Fahrt zum Tatort in Kitzeck im Sausal gerät für Sandra zur Nervenprobe. Aus dem Nichts taucht ein Mädchen mitten auf der Fahrbahn auf, das genauso plötzlich wieder im dichten Nebel verschwindet. Bergmann will merkwürdigerweise nichts davon gesehen haben. Nach und nach wird der Fall um den ermordeten Weinbauern immer unheimlicher, führt er die Ermittler doch in dunkle Zeiten zurück, als der »Spuk von Trebian« begann … ...

Freier Zu- und Eintritt!

IMPRESSIONEN

Partner der Stadt

1