Conextra GmbH - Typo3 Warenwirtschaft Systemadministration - Für Sie gemacht

StadtLesen in Berlin

Bebelplatz - 25. bis 28. April

Berlin gilt als Weltstadt der Kultur, Politik, Medien, Wissenschaften und des Sports. Sie ist eine der meistbesuchten Städte Europas. Universitäten, Forschungseinrichtungen, Sportereignisse und Museen genießen internationalen Ruf.

Stephan von Dassel, Bezirksbürgermeister Berlin-Mitte

© Bezirksamt Mitte

„Wer gerne liest und sich hineinfühlt in Figuren und Geschichten, für den gibt es nichts Schöneres, als in der Welt des Buches zu versinken. Umso fürchterlicher ist es, wenn Bücher und mit ihnen die in ihnen geschaffenen Welten vernichtet werden. Vor nunmehr 85 Jahren ließen die Nazis in vielen deutschen Städten Bücher verbrennen - schrecklicher Höhepunkt ihrer Attacke „wider den undeutschen Geist“. Es ist mir daher eine besondere Freude und Anliegen zugleich, die Schirmherrschaft für das „StadtLesen 2019“ zu übernehmen: als leidenschaftlicher Leser ebenso wie als Politiker, der dazu beitragen möchte, dass sich ein solcher barbarischer Akt niemals wiederholt. Es lebe das Buch! Ihnen allen viel Vergnügen beim Lesen auf dem Bebelplatz!“

PROGRAMM

Donnerstag, 25. April


LESUNG: Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel liest um 14.00 Uhr bei StadtLesen vor.

Freitag, 26. April


Integrationslesetag – In jeder Stadt werden Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund dazu eingeladen, in ihrer Muttersprache selbst verfasste Texte zu präsentieren. StadtLesen 2019 wird so zur interkulturellen Bühne der Völkerverständigung

Samstag, 27. April


LESUNG: Um 17.00 Uhr liest Dirk Trost aus seinem Krimi "FreiFall für Juist. Sechster Fall für Jan de Fries"

Sonntag, 28. April


Familienlesetag – Sonntag ist der Tag der Familie. So auch bei StadtLesen 2019. An diesem Tag sollen verstärkt Familien das Lesewohnzimmer nutzen. Kinder- und Jugendliteratur ist verstärkt in den Büchertürmen zu finden. Eltern sind dazu eingeladen, vorzulesen.

IMPRESSIONEN

BIBLIOPHILES HIGHLIGHT

Dirk Trost liest
am Samstag, 27. April, um 17.00 Uhr aus

„FreiFall für Juist. Sechster Fall für Jan de Fries“

Strahlend blauer Himmel über dem »Töwerland« und ruhige Stunden im Strandkorb, so hatte sich der ehemalige Anwalt Jan de Fries seinen Kurzurlaub mit Anna auf Juist vorgestellt. Ein Sportflugzeug, das in ohrenbetäubendem Tiefflug über die malerische Insel rast, beendet diesen Traum. Der Lärm führt Jan auf den kleinen Inselflugplatz, auf dem das alljährliche Fallschirmspringer-Event stattfindet. Dort steht er nicht nur unvermittelt seiner ehemaligen tragischen Liebe gegenüber, sondern wird auch Zeuge des Todeskampfs eines Fallschirmspringers, der aus dem ostfriesischen Himmel fällt, um zerschmettert in den Dünen liegenzubleiben. Und schneller als es Jan lieb ist, steckt er bis über beide Ohren in einem neuen Fall …

Freier Zu- und Eintritt!

Partner der Stadt

1