Conextra GmbH - Typo3 Warenwirtschaft Systemadministration - Für Sie gemacht

StadtLesen in Lübbecke

Marktplatz - 12. bis 15. Juli

Kultur hat viele Facetten. In der Stadthalle und im Alten Amtsgericht erleben Kulturliebhber einen Streifzug durch alle Genres des Kulturgenuss. Mit StadtLesen feiert Lübbecke ihre Liebe zur Literatur.

Frank Haberbosch, Bürgermeister der Stadt Lübbecke

Liebe Freunde des geschriebenen Wortes,
Lübbecke ist eine der kleinen unter den Lese-Städten, und doch haben wir keinen Grund, uns zu verstecken. In 1.242 Jahren Geschichte ist hier in reizvoller Natur am Nordhang des Wiehengebirges eine weltoffene Stadt gewachsen, die in vielen Bereichen ein Musterbeispiel für Kultur im ländlichen Raum ist. Eine modernes Kultur- und Medienzentrum, eine Musikschule, Lesungen, Konzerte, Theater und Ausstellungen sowie eine lebendige Freilichtbühne geben Zeugnis davon. Diese kleine, aber feine Stadt gedeiht im Miteinander, und in diesem Geist wollen wir dafür sorgen, dass dieBesucherinnen und Besucher eine unvergessliche Zeit bei uns haben werden.

PROGRAMM

Donnerstag, 12. Juli


Lesepicknick: Von 09.00 - 12.00 Uhr Lesepicknick für die 3. Klassen der Lübbecker Grundschulen

BIBLIOPHILES HIGHLIGHT: Um 19.30 Uhr liest Bruno Preisendörfer aus seinem Buch "Die Verwandlung der Dinge".
Bei starkem REGEN findet die Lesung in der Mediothek, Am Markt 3, statt.

Freitag, 13. Juli


Integrationslesetag – In jeder Stadt werden Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund dazu eingeladen, in ihrer Muttersprache selbst verfasste Texte zu präsentieren. StadtLesen 2018 wird so zur interkulturellen Bühne der Völkerverständigung

Lesung: Von 14.30 - 15.30 Uhr Lesung und Mitmachprogramm für Kinder von 5 - 9 Jahren mit Märchenerzählerin Kirsten Tümmel

Literarisches Orgelkonzert: Um 16.00 Uhr literarisches Orgelkonzert für Kinder in der St. Andreas Kirche Lübbecke

Kriminacht: Ab 19.30 Uhr Kriminacht mit Andrea Gerecke, Carla Berling und Eva Ehley.
Bei starkem REGEN findet die Kriminacht in der Bücherstube Oelschläger, Lange Straße 46, statt.

Samstag, 14. Juli


Workshop: Ab 14.00 Uhr Kalligraphie-Workshop in der Mediothek

LESUNG: Um 17.00 Uhr liest Ellin Carsta aus ihrem Buch "Die ferne Hoffnung"

 

Sonntag, 15. Juli


Familienlesetag – Sonntag ist der Tag der Familie. So auch bei StadtLesen 2018. An diesem Tag sollen verstärkt Familien das Lesewohnzimmer nutzen. Kinder- und Jugendliteratur ist verstärkt in den Büchertürmen zu finden. Eltern sind dazu eingeladen, vorzulesen

Lesung: Von 11.00 - 14.00 Uhr Offenes Mikro - Regionale Autoren stellen sich vor.

BIBLIOPHILES HIGHLIGHT

Bruno Preisendörfer liest
am Donnerstag, 12. Juli, um 19.30 Uhr aus

„Die Verwandlung der Dinge“

1963, als der Erstklässler Bruno Preisendörfer aufgeregt seinen ersten Schulweg antrat, hing an seinem Schulranzen noch ein Wischläppchen für seine Schiefertafel, gerechnet wurde mit Stift und Rechenschieber, Musik hörte man im Radio und nur 14% der Bevölkerung hatten ein Telefon – die Preisendörfers gehörten nicht dazu, einen Fernseher gab es bei ihnen daheim auch nicht. Mit einer Mischung aus Irritation, Faszination und verschmitztem Staunen lässt Preisendörfer die rasante Entwicklung Revue passieren, die seinem persönlichen Alltag im Laufe weniger Jahrzehnte widerfuhr. Manchmal mit ein wenig Nostalgie, manchmal fasziniert, immer aber mit Neugier und dem Bewusstsein, dass auch jede Zukunft nur allzu bald ihre Vergangenheit hat...

Freier Zu- und Eintritt!

Ellin Carsta liest
am Samstag, 14. Juli, um 17.00 Uhr aus

„Die ferne Hoffnung“

Hamburg 1888: Als der Familienpatriarch Peter Hansen aus dem Leben scheidet, bleiben seine Söhne Robert, Karl und Georg mit einer großen Aufgabe zurück: Wie können sie in diesen turbulenten Zeiten den Fortbestand des hoch verschuldeten Familienunternehmens und die gesellschaftliche Stellung der Hansens sichern? Eine Plantage im fernen Kamerun bietet die einmalige Chance, die stark wachsende Nachfrage nach Kakao zu bedienen. Was von einem Teil der Familie als großes Abenteuer gesehen wird, ist für die anderen schon in der Vorstellung ein AlbtraumRobert macht sich mit seiner Familie auf den Weg in das Land am Golf von Guinea. Seine Frau Elisabeth kehrt Hamburg nur sehr widerwillig den Rücken, und das Verhältnis zwischen den Eheleuten wird zusehends angespannt. Luise hingegen, ihre jüngste Tochter, findet das Leben auf der Plantage sehr aufregend. Nicht zuletzt, weil mit Hamza, dem Sohn des Vorarbeiters, zum ersten Mal ein Mann in ihr Leben tritt, für den sie starke Gefühle entwickelt...

Freier Zu- und Eintritt!

IMPRESSIONEN

Partner der Stadt

1