Conextra GmbH - Typo3 Warenwirtschaft Systemadministration - Für Sie gemacht

StadtLesen in Heidelberg

Universitätsplatz - 15. bis 19. Mai

Heidelberg ist bekannt für ihre altehrwürdige Universität. Heidelberg ist als Unesco Literaturstadt in aller Welts Munde. Im Sommer 2019 lädt Heidelberg auf dem Universitätsplatz zu den Literaturtagen. Gleichzeitig lädt StadtLesen ins große Lesewohnzimmer ein.

Prof. Dr. Eckart Würzner, Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg

© Hentschel

„StadtLesen bietet auch 2019 als öffentliches ‚Lesewohnzimmer‘ auf dem Universitätsplatz inmitten der Altstadt einen Ort der Begegnung mit Literatur und des gemeinschaftlichen Austauschs. Diese Kooperation mit den „Heidelberger Literaturtagen“ lässt erneut spürbar werden, welch hohen Stellenwert der niederschwellige Zugang zu Literatur in unserer UNESCO-Literaturstadt Heidelberg einnimmt.“

PROGRAMM

Mittwoch, 15. Mai


Lesen nach Herzenslust und Schmökern in über 3000 Büchern von 09.00 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit

 

Donnerstag, 16. Mai


Lesen nach Herzenslust und Schmökern in über 3000 Büchern von 09.00 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit

 

Freitag, 17. Mai


Integrationslesetag – In jeder Stadt werden Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund dazu eingeladen, in ihrer Muttersprache selbst verfasste Texte zu präsentieren. StadtLesen 2019 wird so zur interkulturellen Bühne der Völkerverständigung.

Samstag, 18. Mai


Lesen nach Herzenslust und Schmökern in über 3000 Büchern von 09.00 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit

 

Sonntag, 19. Mai


BIBLIOPHILES HIGHLIGHT: Um 15.30 Uhr liest Hilmar Klute aus seinem Buch "Was dann nachher so schön fliegt"
Bei starkem REGEN findet die Lesung im Spiegelzelt, am Universitätsplatz, statt.

BIBLIOPHILES HIGHLIGHT

Hilmar Klute liest
am Sonntag, 19. Mai, um 15.30 Uhr aus

„Was dann nachher so schön fliegt“

Ruhrgebiet, Mitte der 80er Jahre: Volker Winterberg arbeitet als Zivildienstleistender im Seniorenheim und schreibt Gedichte. Er träumt davon, ein Dichter zu werden. Aber vorläufig muss er noch frühmorgens seine Alten für den Tag vorbereiten. Die übrige Zeit verbringt er trinkend, rauchend und schreibend in Kneipen. Ein Kurztrip per Anhalter und ohne Geld nach Paris inspiriert ihn zu seinem bislang besten Gedicht, und dann gewinnt er die Teilnahme an einem Treffen für Nachwuchsschriftsteller in West-Berlin. In der geteilten Stadt lernt er Heiner Müller kennen, den jungen, eigentümlichen Dichter Thomas und vor allem Katja, die mit Volker Ausflüge an die Mauer macht und ihm nach seiner Rückkehr Liebesbriefe schreibt. Als Volker ein zweites Mal nach Berlin reist, beginnt ein turbulentes Abenteuer mit Katja und eine verwickelte Odyssee durch das alte West-Berlin. Hilmar Klute schreibt in einer ganz eigenen, atmosphärisch dichten Sprache, und wie nebenbei erkundet er ein Panorama der deutschen Nachkriegsliteratur, wie man es noch nie gelesen hat....

Freier Zu- und Eintritt!

Bei starkem REGEN findet die Lesung im Spiegelzelt, am Universitätsplatz, statt.

IMPRESSIONEN

Partner der Stadt

1