Conextra GmbH - Typo3 Warenwirtschaft Systemadministration - Für Sie gemacht

StadtLesen in Gera

Museumsplatz/Eventfläche - 05. bis 08. Mai

unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Julian Vonarb

Die Otto-Dix-Stadt Gera bietet das Beste aus zwei Welten: viel städtisches Flair eingebettet in reizvoller Hügellandschaft. Eine Umgebung wie aus dem Bilderbuch. Buchliebe gibt es heuer auch bei StadtLesen.

Julian Vonarb, Oberbürgermeister der Stadt Gera

© Stadt Gera

Wenn wir lesen, tauchen wir ein in neue Welten. Bücher beflügeln unsere Fantasie, nehmen uns mit auf Reisen in ferne Länder und Kulturen, erweitern unseren Blickwinkel. Mit dem überregional bekannten Lesefestival „StadtLesen" reiht sich Gera in diesem Jahr ein in die Lesestädte und öffnet sein „Lesewohnzimmer“ unter freiem Himmel auf dem Museumsplatz. Das ehrt uns und wir freuen uns auf eine gemütliche Atmosphäre, spannende Veranstaltungen und unvergessliche Lesemomente. Durch die Kooperation mit regionalen Bildungspartnern und Vor-Ort-Aktivitäten wird eine ideale Basis für die Leseförderung junger Menschen geschaffen. Gleichzeitig wird der kreative Umgang mit Sprache nachhaltig gefördert. Es ist für mich als Oberbürgermeister der Stadt Gera daher selbstverständlich, die Schirmherrschaft der Veranstaltung „StadtLesen 2022“ zu übernehmen und damit Teil dieses länderübergreifenden Kulturprojekts zu sein. Besonders gespannt bin ich auf die talentierten Schreiberlinge, die ihre eigenen Texte erstmals vor einem Publikum präsentieren. Bereits in den vergangenen zwei Jahren hatten wir uns darauf gefreut, Austragungsort für diese tolle Veranstaltungsreihe sein zu dürfen. Nach den pandemiebedingten Absagen ist die Vorfreude jetzt natürlich umso größer. Ich drücke daher beide Daumen, dass die vielen kreativen Ideen und Veranstaltungen in diesem Jahr wie geplant umgesetzt werden können und das tolle Engagement, welches die Beteiligten in dieses Projekt gesteckt haben, sich auszahlt.

Ich lade Sie ein: Genießen Sie diese einzigartige Veranstaltung ganz im Zeichen des Mediums Buch in dieser schnelllebigen digitalen Zeit. Machen Sie es sich bequem in den vielen Lesewohnzimmern in Deutschland, Österreich und der Schweiz – ob in Hängematten oder Leseecken. Schnappen Sie sich ein Buch, gönnen Sie sich eine Pause und lesen Sie … bei uns in Gera mitten im Herzen der Altstadt.

Donnerstag, 05. Mai


ERÖFFNUNG: Um 18.00 Uhr - Eröffnung StadtLesen

 

Freitag, 06. Mai


Integrationslesetag – In jeder Stadt werden Menschen mit und ohne Migrationshintergrund dazu eingeladen, in ihrer Muttersprache selbst verfasste Texte zu präsentieren. StadtLesen 2022 wird so zur interkulturellen Bühne der Völkerverständigung.

Samstag, 07. Mai


BIBLIOPHILES HIGHLIGHT: Um 18.00 Uhr liest Kati Naumann aus ihrem Buch "Wo wir Kinder waren". Die Lesung wird von der Spielzeug-Band begleitet.
Bei starkem REGEN findet die Lesung in der Stadt- und Regionalbibliothek, Puschkinplatz 7a, statt.

Sonntag, 08. Mai


Familienlesetag – Sonntag ist der Tag der Familie - so auch bei StadtLesen 2022. Hier tummeln sich Familien im LeseWohnzimmer und dabei wird vorgelesen, geschmökert und phantasiert. Die passende Kinder- und Jugendliteratur ist zuhauf in unseren Büchertürmen zu finden. Also auf geht's: Vorlesezeit schenken.

BIBLIOPHILES HIGHLIGHT

Kati Naumann, begleitet von der Spielzeug-Band, liest
am Samstag, 07. Mai, um 18.00 Uhr aus

„Wo wir Kinder waren“

Eva, Iris und Jan sind Erben der ehemals prächtigen Spielzeugfabrik Langbein in Sonneberg. In der Kaiserzeit gegründet, befand sie sich in der Weimarer Republik auf ihrem Höhepunkt, überstand zwei Kriege, deutsche Teilung und Verstaatlichung, nur um nach der Wiedervereinigung kläglich unterzugehen. Nun ist von der ehrbaren Langbein-Tradition nichts mehr übrig. Streit und Verbitterung haben sich auf die Hinterbliebenen übertragen. Doch als bei einer Internetauktion eine der seltenen Langbein-Puppen auftaucht - sorgfältig genäht und von ihrem Großvater persönlich bemalt -, rückt die verblasste Vergangenheit wieder heran und wirft unzählige Fragen auf: nach Schuld und Verlust, aber auch nach Hoffnung und Neubeginn.

Freier Zu- und Eintritt!

Bei starkem REGEN findet die Lesung in der Stadt- und Regionalbibliothek, Puschkinplatz 7a, statt.

IMPRESSIONEN

Partner der Stadt

1