Conextra GmbH - Typo3 Warenwirtschaft Systemadministration - Für Sie gemacht

StadtLesen in Gelsenkirchen

unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Frank Baranowski

Heinrich-König-Platz - 10. bis 13. Mai

Kulturell ansprechend präsentiert sich Gelsenkirchen. Es gibt Bühnen für Geschichte, Kunst, Theater, Musik, Literatur, das literarische Highlight: StadtLesen.

Frank Baranowski, Oberbürgermeister der Stadt Gelsenkirchen

Gelsenkirchen liest, zu Hause auf dem Sofa und unterwegs in der Straßenbahn, in der Schule und in einer unserer (Stadtteil-) Bibliotheken, auf Deutsch, Türkisch oder in einer der zahlreichen anderen Sprachen, die in unserer Stadt gesprochen und geschrieben, verstanden und eben auch gelesen werden. Und so werden die Gelsenkirchenerinnen und Gelsenkirchener dann auch vom 10. bis 13. Mai auf dem Heinrich-König-Platz lesen, wenn StadtLesen erneut bei uns Station macht. Es ist schön, dass wir im Frühjahr wieder ein großes Lese-Fest mitten in unserer Stadt feiern! Nicht zuletzt passt das auch sehr gut zu unseren Anstrengungen, das Lesen in einer vielfältigen Stadt zu fördern.

PROGRAMM

Donnerstag, 10. Mai


BIBLIOPHILES HIGHLIGHT: Um 19.00 Uhr liest Piet Klocke aus seinen Bücher " Kühe grasen nicht, sie sprechen mit der Erde" und "Kann ich hier mal eine Sache zu Ende?!"

Freitag, 11. Mai


Integrationslesetag – In jeder Stadt werden Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund dazu eingeladen, in ihrer Muttersprache selbst verfasste Texte zu präsentieren. StadtLesen 2018 wird so zur interkulturellen Bühne der Völkerverständigung

 

Samstag, 12. Mai


Lesen nach Herzenslust und Schmökern in über 3000 Büchern von 09.00 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit

 

Sonntag, 13. Mai


Familienlesetag – Sonntag ist der Tag der Familie. So auch bei StadtLesen 2018. An diesem Tag sollen verstärkt Familien das Lesewohnzimmer nutzen. Kinder- und Jugendliteratur ist verstärkt in den Büchertürmen zu finden. Eltern sind dazu eingeladen, vorzulesen

 

BIBLIOPHILES HIGHLIGHT

Piet Klocke liest
am Donnerstag, 10. Mai, um 19.00 Uhr aus

„Kühe grasen nicht, sie sprechen mit der Erde“

Verblüffende Beobachtungen und Gedanken, Reflexionen an der Grenze zwischen Komik und Philosophie. Kurzweilig einerseits, tiefsinnig andererseits, mal verschlossen, mal eine Offenbarung – eine einzigartige Mischung aus kurzen bis ganz kurzen und langen bis längeren Texten, aus absurden, poetischen und komischen Geschichten und Reflexionen, ergänzt um wunderbar skurrile bis surreale Fotos und Fotogeschichten. Das »klockesche Element« in Reinform: schräg, bereichernd, vergnüglich...

Freier Zu- und Eintritt!

 

 

 

 

 

„Kann ich hier mal eine Sache zu Ende?!“

Piet Klocke ist auf der Suche nach Wahrheit und Klarheit – und um Licht in die Sache zu bringen, fängt er bei den großen Fragen der Menschheit an: der Evolution. Doch schon in den Anfangsgründen der Materie beginnen die Verwicklungen, und so stolpert er aufs Wunderbarste durch die Weltgeschichte. Ungeheuer komisch und erhellend, um nicht zu sagen weise!

Freier Zu- und Eintritt!

IMPRESSIONEN

Partner der Stadt