Conextra GmbH - Typo3 Warenwirtschaft Systemadministration - Für Sie gemacht

ZugLesen.Poet 2017

Hast du Lust railaxed zu verreisen?
Dann mach mit und gewinne tolle Preise!

Besuch unser mobiles Lesewohnzimmer in den österreichischen Städten Bregenz, Innsbruck, Salzburg, Linz, Klagenfurt, Graz und Wien und lass dich literarisch inspirieren.
Schreibe ein Gedicht zum Thema "Bahnfahren" und werde zum Städtesieger der jeweiligen StadtLesenStadt und schlussendlich zum ZugLesen.Poet 2017 ernannt.

Gewinnerin: Margaretha Mathis-Jauk

Danke liebe ÖBB!
Ob mit dem „ROTEN BLITZ"
ins Steirerland,
oder der „WÄLDERBAHN"
einst wohlbekannt –
hab ich erkundet Stadt
und Land –
wo ich gar manches Schönes fand.
Die Jahre verflogen,
nun blicke ich zurück,
viele Stunden erlebte ich
mit Reisen ins Glück...

 

 

Gewinnerin: Bianka Geissler

Der Zug er rattert vor sich hin
da fällt mir ein wie glücklich ich bin
da komm ich schnell von hier nach dort
mit der Bahn an jeden Ort...

 

Gewinner: Ben-Luca Malzer (7 Jahre)

Ich fahre gerne mit der Bahn,
weil ich dort in Ruhe lesen kann!
Ein Bücherrei-Wagon wäre nett,
dann nehme ich mit ein Buch ins Bett!

Gewinner: Maria und Luis Kandler

Der kleine Luis der liebt das Zug fahren.
Am liebsten doch nach Wien und wieder ham
Am Bahnhof schaut er, wissen´s eh
am liebsten Railjet und ICE.
Und wenn er dann nach Hause muss,
kriegen Güterzüge noch einen Kuss!!

 

 

Gewinnerin: Agnese Zanello

Non vedo piú nulla.
Non penso piú a nulla.
Non prova piú nulla.
La pace di questo luogo
é soave silenzio.
Mi sento rinata.
In pace con tutti.
Poi peró accade qualcosa.
Un piccolo dosso sui binari.
E mi sveglio sui sedili del treno.

Gewinnerin: Johanna Schmidt

Durch den Raum, der sanft und träge,
allmählich mit der Zeit verschmilzt,
bahnen sich die langen Schienen
stetig ihre weiten Wege.
Mit dem fernen Blick nach draußen,
die Hände vor der Brust verschränkt
und entspannt befreitem Sinne
kann man hier der Stille lauschen.
Nur hin und wieder dumpf und leicht
macht sich leises Rütteln breit,
durch das die Länge dieser Reise
der Freude auf Zuhause weicht...

Gewinnerin: Elisabeth Resch

Du sitzt am Fenster
die Landschaft zieht vorbei.
Dem Ziel entgegen
du fühlst dich frei.
Auf ruhige Weise
zählt nicht das Ziel
sondern die Reise!

Gewinnerin: Johanna Schmidt

Durch den Raum, der sanft und träge,
allmählich mit der Zeit verschmilzt,
bahnen sich die langen Schienen
stetig ihre weiten Wege.
Mit dem fernen Blick nach draußen,
die Hände vor der Brust verschränkt
und entspannt befreitem Sinne
kann man hier der Stille lauschen.
Nur hin und wieder dumpf und leicht
macht sich leises Rütteln breit,
durch das die Länge dieser Reise
der Freude auf Zuhause weicht...